Hakuna Matata

Hakuna Matata    ( es gibt keine Schwierigkeiten )

So, schon in Peru, huch wie die Zeit verfliegt… Langsam aber sicher haben wir uns img_4693ans Reisen gewöhnt und unseren «Alltag» gefunden. Unglaublich, wenn an einem Tag das grösste Problem ist, was man Frühstücken soll. HiHi. Aber nicht desto trotz, ist es nicht ganz immer einfach. Wir Reisen schnell das heisst Packen, umpacken, verarbeiten, weiter! Aber wir geniessen Jeden Moment! Es ist wunderbar.

 

img_4683
Zuerst in Peru angekommen starteten wir in Lima. Wir hatten nicht so ein gutes Bild von Lima, den man hört sehr viel Schlechtes über diese Grossstadt. Aber wir haben uns getäuscht. Wir fühlten uns sehr Sicher und haben wunderschöne Plätze in dieser Stadt gesehen. Am Zweiten Tag in Lima trafen wir unsere Gruppe und unser Guide mit denen wir die nächsten 15 Tage verbringen werden. dsc04896Unser Guide war Vanessa eine Peruanerin die in Lima lebt. Schnell merkten wir, dass wir eine tolle Gruppe sind und bestimmt eine Menge Spass haben werden. Viele Australier, einige Amerikaner und wir Schweizer. Bunt durchmischt von jung bis «alt».

Nach der Grossstadt Lima sind wir direkt in den Dschungel nach Puerto Maldonado dsc04933und vom Flughafen eine Stunde mit dem Bus und weitere zwei Stunden Fluss aufwärts in unsere Dschungel Explorers Inn Lodge gefahren. Im Boot gab es ein leckeres Mittagessen im Bananenblatt. Gemüse und Reis. Das war schon mal ein Highlight. Auf der Fahrt sahen wir die Capybara (Riesen Meerschweinchen), den roten Brüllaffen, Wasserschildkröten und wunderschöne Papageie in den Farben rot, blau und gelb. Angekommen in der dsc01166Lodge gab es erstmal ein Willkommensgetränk aus Mais, es schmeckte ein bisschen wie kalten Glühwein. Wir bezogen unsere Zimmer und genossen die Freie Zeit in der Hängematte auf unserer Veranda. Was für ein Leben. Tropische 36grad begleiteten uns in unserer Dschungel Lodge. Am Abend bei Dunkelheit sind wir mit dem Boot auf den Fluss und suchten die Kaimane Alligatoren. Wir sahen einige und auch einen dsc01170Riesengrossen. Die sehen bei Nacht ziemlich Angsterregend aus aber es war ein tolles Erlebnis nachts auf dem Fluss in Mitte des Dschungels zu sein. Wir stellten den Motor des Bootes ab und konnten die Stille der Natur hören. WOW, so viele Tiere und Geräusche und der Sternenhimmel war unbezahlbar. Unser Nächstes Abenteuer war am nächsten Morgen als wir 2h durch den Dschungel marschierten bis wir zum Cocococha See kamen. Da hiess es in ein winziges Boot einsteigen und die Tiere vom Wasser aus Beobachten. Unser Guide Christian ist im Dschungel Geboren und kennt sich mit Tier und Pflanzen aus wie kein anderer. Auf dem Wasser sahen wir: Fledermäuse, Seeotter, Hoatzin auch als Stinky Bird bekannt, Reiher, Piranhas und Affen. Christian sah die Tiere von so weit weg und wir hatten eine Ewigkeit bis wir wussten wo hin Schauen. Auf dem Rückweg hat uns Christian alles dsc01293 dsc01231über die Pflanzen erzählt und welche Heilmittel aus welchen Pflanzen entstehen. Es war so spannend. Er zeigte uns  den Gummibaum wie Gummi entsteht und das man dieses auch für Fackeln benutzt im Dschungel.

Welche für Zähne gut sind andere sind das Heilmittel für Malaria. Er meinte sie brauchen keine Apotheke sie haben den Dschungel und alles was sie brauchen. Man merkt, es ist sein Zuhause und er ist Eins mit der Natur und das in seinem Jungen alter wo die meisten am Handy sitzen. Nach diesem langen Marsch durch den Dschungel mussten wir am Abend bereit sein einen Nachtmarsch durch den Dschungel zu machen. Das war Aufregend.

Mit Taschenlampen montiert ab in den stockdunklen Dschungel. Wir sahen einedsc05083 Eule die sich an einem Ast tarnte. Und wollt ihr es wirklich Wissen was wir noch sahen? Eine Menge Taranteln!!!! Christian ist mit einem Stecken in die Höhle der Spinne und schnapp ist sie Raus gekommen, unglaublich wie gross diese Tiere sind.dsc05053

Das Frosch Foto ist für meine Liebe Tante Christine =) liebs grüessli

Eine Regenbogen Schlange sahen wir auch noch und einen Frosch. Tolles Erlebnis! Wir werden den Dschungel vermissen.

Als nächstes steht der Quarry Trail an in Richtung Machu Picchu. Was wir aber im Dschungel von Vanessa erfahren haben, dass etwas schief gelaufen ist mit unserer Buchung und wir alle Dokumente haben um den Originalen Inka Trail zu machen. Das heisst 4 Tage wandern. Zuerst waren wir geschockt aber dann dachten wir es ist wohl für uns bestimmt diesen Weg zu gehen. Also nehmen wir diesen auf uns.

dsc01186 Ihdsc05031r hört von uns. Grüsse aus dem Amazonas Dschungel

Lukas & Robyn

 

 

 

 

 

 

 

Hakuna Matata   ( it means no worries )

So, already in Peru, how time flies … Slowly but surely we are getting used to traveling and dsc04873our „everyday“ is getting a normal rhythm. Incredibly, when  the biggest problem in one day is what to have for breakfast. HiHi. But, it is not quite always as easy. We travel quickly that means packing, repacking, settling, and go further! But we enjoy every moment! It is wonderful.

dsc04896

 

First arrived in Peru, we started in Lima. We did not have such good picture of Lima, because xou hear a lot of bad about this big city. But we were wrong. We felt very safe and have seen beautiful places. On the second day in Lima we met our group and our guide with whom we will spend the next 15 days.

dsc05033Our guide was Vanessa a Peruvian woman living in Lima. We quickly realized that we are a great group and surely are going to have a lot of fun. Many Australians, some Americans and us Swiss. Colorful mixed from young to „old“.

 

After Lima we went directly the jungle to Puerto Maldonado and from the airport one hour by bus and another two hours upriver in our jungle explorer Inn Lodge. dsc01173 In the boot there was a delicious lunch in a banana leaf. Vegetables and rice. That was one of our highlights. On the way we saw the capybara (giant guinea pigs), red howler monkeys, turtles and beautiful parrots in shades of red, blue and yellow.

Arrived at the lodge there was first a dsc01172welcome drink made of corn, it tasted a bit like cold christmaswine. We checked into our room and enjoyed the free time in the hammock on our porch. What a life. Tropical 36 degrees joined us in our jungle lodge. In the evening when it was dark, we took the boat on the river and went looking for the caiman alligators. We saw some and even a giant one. At night in the dark on the river in the middle of the Jungle was a bit scary but it was a great experience. We switched off the engine of the boat and could hear the silence of the nature. WOW, so many animals and sounds and the starry sky was priceless.dsc01217

 

 

 

Our next adventure was the next morning when we marched 2h through the jungle until we reach the lake Cocococha. We sat in a small boat and went looking for the dsc01259 dsc01273animals from the water. Our guide Christian was born in the jungle and is familiar with animals and plants like no other. On the water we saw: bats, otters, Hoatzin known as Stinky Bird, heron, piranhas and monkeys. Christian saw the animals from so far away and we had ages until we knew where to look. On the way back Christian told us everything about the plants dsc01356and what they are good for. It was so interesting. He showed us the rubber tree and how rubber is produced and that they also use this as a troche for in the jungle. Which plants are good for teeth and others are the cure for malaria. He said they do not need any pharmacy they have the jungle and so everything they need. You can tell it’s his home and he is one with nature. Crazy he is so young and knows so much about the jungle, where most of his age sit on their phones. After this long march through the jungle, we had to be ready in the evening to do a night march through the jungle.

dsc05013 dsc05017

dsc05016

 

That was exciting. With flashlights on our heads we entered the dark jungle. We dsc05058saw an owl which was great camouflaged on a tree branch. And do you really want to know what we saw?  Great Big Tarantulas !!!! Christian went with a stick in to the spider hole and snapp this great big creature came out, amazing how big these animals are. We also saw a rainbow snake and a little green frog. Great experience! We will miss the jungel!dsc05083

 

 

 

img_4699

Next, the Quarry Trail is on, going to Machu Picchu. But Vanessa told us in the jungel that something went wrong with our reservation and we have all the documents to make the originals Inca Trail. That means four days hiking. At first we were shocked but then we thought it is probably meant to be our way. So we take it on us.

you wil hear from us soon.

Lukas & Robyn

dsc01186 dsc01360

Werbeanzeigen

10 Gedanken zu “Hakuna Matata

  1. Marlis

    Wow einfach nur toll. Es ist schön euch zu folgen. Da packt einem das Reisefieber. Ganz liebe Grüsse aus dem kalten Neuenkirch. Bei uns hat sich der Winter angemeldet. Da sind eure Fotos und Berichte gerade richtig. Wunderschön vielen Dank.
    Alles Liebe und hebät sorg
    s‘ Gotti

    Liken

    1. Heeey Gotti, das freut mich das du auch am Mitlesen bist! 😊 wir sind gerade in Neuseeland mit unserem Camper unterwegs und geniessen so das Leben. Campen finden wir einfach noch immer am besten! Nach Tahiti ist Neuseeland fast wieder ein kleine kälte Schock obwohl es auch zwischen 15-25gras ist. Geniesst den Winter und vorallem die Weihnachtsstimmung die mir am meisten fehlt. Liebe Grüsse und danke fürs Kommentieren, habe uns gefreut von dir zu hören.

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s