Ecuador

All you need is Ecuador

aynis

So, Adios wunderschönes Galapagos danke für diesen tollen Start. Wir stürzten uns in unser nächstes Ecuador Abenteuer in Montanita. Schule und Surfen.

dsc01139

Unser erster Eindruck von Ecuador machte uns etwas Nachdenklich. Galapagos ist wie ein kleines Juwel in Mitte des Pazifischen Ozeanes. Die Fahrt von Guayaquil nach Montanita war mit dem Bus ca. 2.30h für gerade mal 6 Dollar. Guayaquil ist die grösste Stadt Ecuadors und es Leben ca. 3Milionen Menschen da. Überall kleine Hütten die nicht fertig gebaut sind und selbstgebastelte Häuser. An einigen Orten sehr viel Plastikmüll. Man bedenke das sie auf den Galapagos Inseln so streng sind mit Abfall Trennung wegen der Natur. Verrückt so nahe und so anders, es öffnet einem die Augen. Ja wir hatten bereits unser erstes Erlebnis mit einer riesen, grossen, dicken, haarigen, langbeinigen, mindestens einen Meter grossen Spinne in unserem Bungalow. dsc04839Obwohl der Mann der uns von der grossen Angst befreit hat, meinte das sie nicht Giftig und nicht gross ist. Lukas fand es lustig ich war noch mehr geschockt. Wird aber wohl nicht die letzte Spinne sein auf unserer Reise da wir nächste Woche in den Jungel gehen.

Eine Woche lang Spanisch Crash Kurs, das heisst 4h am Tag und 2h Surfen. Was
für ein Programm. 14466366_10154563915294187_524956988_oDie Klassenzimmer waren draussen unter Palmendächer und einige drinnen. Unsere Morgen Stunden hatten wir bei Mandy draussen und lernten unsere neuen Schulfreunde kennen. Was für eine spassige Truppe. Engländer, Australier, Däne und wir. Die meisten kamen auch in den Cabanas unter, wo man einander immer wieder Traf. Eine tolle Stimmung herrschte und die meisten waren in Partylaune, für was Montanita auch sehr bekannt ist. Wir waren meist so Müde vom Surfen, dass wir Essen gingen und danach Schlafen, denn um 08:00Uhr mussten wir bereits in der Schule sein.dsc04845

Montanita war ursprünglich ein kleines Fischerdorf und heute gehen meist Backpacker und Surfer dahin. In den 60er Jahren war Montanita eine Hippiehochburg. Auch heute ist es noch vom Hippie leben und style geprägt. Gelassenheit, Freundlichkeit, Freiheit und jeder ist wie er ist. Ob Barfuss, Rastas, Tattoos, Piercings, Farbige Harre, Surfer, Skater und noch vieles mehr.
Viele Läden mit selbstgemachten Ketten, dsc04853Schmuck, Rucksäcke und Kleidung. Anfangs hatten wir wegen dem Essen etwas Bedenken. Als erstes, was fanden wir? Ein leckeres Italienisches Restaurant, das el Pigro, das fast so gut ist wie unsere Liebling Beiz in der Schweiz. Es gab Hausgemachte Pasta mit einer Caipi-Erdbeere und es war sooooooooo lecker. Gefrühstückt haben wir immer in der Breakfast-alley wo es die besten Säfte, Crepes, Pancakes, Fruchtsalate, Sandwiches gab. Meist war dies auch der Zwischenstopp für ein schnelles Mittagessen bevor die Schule nach dem Surfen wiederbegann. An derselben Strasse weiterunten findet man die Cocktail-alley. Alles kleine Stände mit Alkohol für fast jeden Cocktail.
dsc0485914466982_10154563914794187_1087702880_o14438884_10154563915524187_810253928_o

Das Surfen machte uns besonders viel Spass und wir werden unsere Anfängerkünste bestimmt irgendwo auf der Welt wiedereinsetzten. Am letzten Abend sind wir mit einigen von der Schule essen gegangen. Später haben wir uns in der Cocktail alley mit den restlichen Schülern getroffen. Für viele von den Cabanas, die schon einen Monat oder länger da waren, war es der letzte Abend darum waren auch viele «Lehrer» von der Schule da und haben mit und angestossen. Verrückt was am Wochenende in Montanita läuft. Die Stimmung in Montanita fühlt sich an, als wäre man an einem grossen Open Air und das die ganze Woche.

Uns hat’s gefallen, ein14489578_10154563868074187_1628140988_oe Woche in Montanita zu verweilen war perfekt. Wer auf der Suche nach Strand, Surfen gutem Essen und ab und zu Party machen will wird sich in Montanita bestimmt amüsieren. Nebenbei doch noch etwas Spanisch lernen. Perfekt!

Heute in Lima angekommen und Morgen treffen wir bereits unsere Gruppe für die nächsten 15 Tage Abenteuer Peru / Bolivien.

Wir freuen uns von euch zu Hören.

X X

All you need is Ecuador

aynis

So Adios beautiful Galapagos thanks for the great start. We jumped into our next adventure Ecuador Montanita. School and surfing.

Our first impression of Ecuador got us thinking. Galapagos is like a little gem in the middle of the Pacific Ocean. The trip from Guadsc04838yaquil to Montanita was for just 6 dollars with the bus for 2:30h. Guayaquil is the largest city in Ecuador and there live about 3Milionen people there. Everywhere small huts that are not finished built and self-made houses. In some places, there is a lot of plastic waste. Consider that they are so strict on the Galapagos Islands with waste separation because of the nature. So close and so different, it is an eye opener. Yes, we already had our first experience with a huge, big, thick, hairy, long-legged, at least one-meter large spider in our bungalow. Although the man who freed us from the great fear, said she is not deadly and not big. Lukas thought it was funny, I was even more shocked. But will probably not be the last Spider we see as we go next week
in to the jungle.

One week Spanish Crash Course so that’s 4 hours a day and 2h surfing. What a dsc04841program. The classrooms were outside under palm roofs and some indoors. We had our mornings with Mandy outside and got to know our new friends at school. What a fun troop. British, Australian, Dane and Us. Most lived with us at the Cabanas. A great atmosphere and most were in party mood, for what Montanita is also very well known. We were usually so tired from surfing, we went to eat and then sleep, because at 08: 00 am, we had to be at school.14467027_10154563915109187_960982674_o
Montanita was originally a small fishing village and is known mostly for 14454108_10154563915599187_1287568613_obackpackers and surfers to go there. In the 60s Montanita was a hippie stronghold.Even today you feel the hippie style and vibes. Peacefulness, kindness, freedom and everyone is like he is. Whether barefoot, Rasta’s, tattoos, piercings, colored hear, surfers, skaters and much more. Many shops with homemade chains, jewelry, backpacks and clothing. We had some concern due to the food. First, what did we find? A tasty Italian restaurant, the el Pigro, which is almost as good as our favorite pub in Switzerland. There was homemade pasta with a caipirinha-strawberry and it was sooooooooo delicious. We ate always had breakfast in breakfast-alley where there were the best juices, crepes, pancakes, fruit salads, sandwiches. Mostly this was also the stop for a quick lunch before school restarted after surfing. On the same street below you find the cocktail-alley. All small stalls with alcohol for almost every cocktail.14060003_10154560723494187_1736770667_o

We enjoyed and loved surfing very much it was so much fun and we will continue our beginner skills somewhere in the world. On the last night we went out to eat with some of the school. Later we met in the cocktail-alley with the rest of the students. For many from the cabanas, which were already a month or more there it was their last night, why there were many „teachers“ from the school coming out for some drinks too. Crazy what goes on in Montanita at the weekend. The mood in Montanita feels like being at a big open air and that for a whole week.

We liked it… a we14454517_10154563885529187_1689323821_nek in Montanita was perfect. Those who are looking for beach, surfing, good food and the occasional party is definitely going to have fun in Montanita. And yet to learn something Spanish next to it. Perfect!

Today we arrived in Lima and tomorrow we are meeting our group for the next 15 days Adventure in Peru / Bolivia.

We are looking forward hearing from you.

X X

Werbeanzeigen