Don’t destroy the new, because the new is the beginning. Zerstöre das Neue nicht, denn das Neue ist der Anfang.

 

Tag 1 09.09.2016

Am ersten Tag sind wir von Puerto dsc00196Ayora nach Baltra zum Flughafen gefahren. 1 Stunde Fahrt mit Taxi, Bus, Schiff, Bus und das Ganze für 3 Dollar. Am Flughafen angekommen warteten wir und warteten und warteten bis ich jemand Ansprach um zu Fragen wann die Leute von dem Fragata Boot auftauchen. Die Rückmeldung von ihm war: Sit er Schwizer? Ich emmm JO. Ein netter Zürcher der seit 25 Jahren auf den Galapagos Inseln lebt und Guide im National Park ist. Er meinte, ihr müsst einfach warten… jemand wird schon kommen…. Für uns noch unerfahrene, schweizer Reisende schwierig. Aber so war es, nach etwa 2.30h warten kam endlich jemand mit dem Schild Fragata Schiff und wir trafen unsere netten Tour Mitglieder.

dsc00205Auf dem Schiff angekommen, wow was für ein Zimmer. Im oberen Stock mit zwei Fenstern, wir fühlten uns direkt wohl.

Nach einem leckeren Mittagessen fuhren wir nach Bachas Beach mit einem wunderschönen Strand. Wir sahen Igunanas, viele Vögel, Krabben, Pelikane und sehr seltene Flamingos. Später noch einen kurzen Schnorchel Trip vom Strand aus und dann zurück mit dem Schlauchboot zu unserem neuen Zuhause für die nächsten 8 Tage.

dsc00226

 

Am Abend gab’s eine Vorstellungsrunde von der ganzen Crew und das Briefing für den nächsten Tag. Unser Guide Julio ist auf Santa Cruz geboren und kennt jede Ecke von den 19 Inseln auf Galapagos.

 

 

 

 

Tag 2   10.09.2016dsc00295 

Die erste Nacht auf Schiff war ziemlich rau. Wir sind von 23.00 Uhr bis um 05.30Uhr gefahren bis wir in der Mitte eines Kraters angekommen sind. Wir haben beide sicherheitshalber ein halbes Tablettchen auf die Nacht geschluckt, fühlten uns jedoch am Morgen wenig Ausgeschlafen und als hätten wir die ganze Nacht durchgefeiert. Sehr eindrücklich diese Aussicht in Mitte des Vulkankraters. Morgen um 06.00 Uhr sind wir mit dem Schlauchboot zu der Insel Genovesa gefahren. Eine steile Steintreppe ( die Prince Philips steps ) hoch und oben in den Mangrovenwälder angekommen, überall Vögel und lautes Gezwitscher. dsc00324Was für ein Erlebnis, unberührtes Land und nur Natur. Gibt mir gleich wieder Hühnerhaut wen ich daran zurück denke. Einen Treck über die Insel und wir sahen tausende von Vögel und eine seltene Eule bekamen wir zu Gesicht.dsc00361

DCIM100GOPROSpäter mit Schnorchel Ausrüstung ausgestattet sind wir mit dem Schlauchboot zu den inneren Kraterwänden des Vulkanes gefahren und sind Mitten im Krater Schnorcheln gegangen. Ziemlich verrückt. Wir sahen lauter Fische in allen Farben.

 

Am Nachmittag machten wir einen Zweiten Treck auf der anderen Seite des Kraters und sahen: Seelöwen, Iguanas, und ganz viele Vögel mit ihren Jungen. Die Insel Genovese ist vor allem für ihr Reichtum an Vogelvielfalt bekannt. Wir hatten die Möglichkeit nochmals Schnorcheln zu gehen.

 

Tag 3 11.09.2016dsc00576

Eine weitere Nacht mit Schifffahren, jedoch sind wir schon etwas geübter dabei und bekamen mehr Schlaf. Heute sind wir auf Bartolomé angekommen auch als Santiago Island bekannt. Das ist die bekannteste Insel der Galapagos und bis jetzt mein Favorit. Ich bin absolut sprachlos von dieser Schönheit der Natur.

dsc00573Wir sind bis auf den Gipfel des erloschenen Vulkanes marschiert und hatten von oben die atemberaubende Aussicht über die Insel. Schneeweise Strände, Vulkane, Lavaformationen ein unbeschreibliches Farbenspiel.  Am Strand gleich neben dem Pine-Rock sind wir Schnorcheln gegangen. 

 

Wir sahen sogar den sehr seltenen Pinguin durchs Wasser schiessen.DCIM100GOPRO

Seehunde, Schildkröten und einen grossen Stachelrochen. Unglaublich wie elegant eine Schildkröte durchs Wasser fliegt. DCIM100GOPRO Unser Guide Julio schnorchelte diesmal mit uns, er ist ein sehr erfahrener Tauchlehrer und konnte uns viel zeigen. Allgemein weiss er alles über die Inseln und gibt uns dieses wertvolle Wissen weiter.

dsc00638

 

Später am Nachmittag sind wir in der Sullivan Bay angekommen. Ein Teil der Insel der hauptsächlich aus schwarzem Lava besteht. Nur sehr wenige Pflanzen haben es hier geschafft Wurzeln zu schlagen. Wieder so eine andere Insel und man fühlte sich wie auf dem Mond oder in einem Naturpark und glaubt gar nicht, dass diese Inseln wirklich von Natur aus so sind. Unglaublich!
dsc00567

Trotz Lava hat es Schneeweise Sandstrände und wir gingen wieder Schnorcheln.
Dieses Mal sahen wir nicht so viel wie am Morgen es war trotzdem eine schöne Abkühlung. Am Stand am Ausruhen sahen wir in weiter Entfernung wie ein Hai aus dem Wasser sprang.

Heute gönnten wir uns ein Feierabendbier im Sonnenuntergang auf dem Deck, den wir werden nicht in der Nacht Navigieren.

dsc00260Wir hatten nach dem Nachtessen einen Spielspass – Abend mit den Deutschen-Mädels und unserer Sue. Wir haben den Deutsch/Englisch Tisch ergattert und lustig wie sich die Sitzordnung schnell aufgeteilt hat. Der Mensch ist wohl wirklich ein Gewohnheitstier.

 

Tag 4  12.09.2016

dsc00710

Heute Vormittag steuerten wir nach dem Frühstück Richtung South Plaza ein kleine Insel neben Santa Cruz. Nach einer trockenen Landung neben den Seelöwen vorbei, marschierten wir einen Rundweg um die Insel. Wieder eine ganz andere Insel. Farben, Landechsen, Kakteen und Seelöwen Kolonien.

 

DCIM100GOPROAm Nachmittag sind wir Richtung Santa Fé gefahren ein Schnorcheln ab demSchlauchboot mit einer Kolonie Seelöwen war ein absolutes Highlight.

Unglaublich wie nahe die Seelöwen mit einem Schwimmen und Spielen wollen. Am späteren Nachmittag marschierten wir um die Insel und sahen den grössten Kaktus 7m hoch, Landiguanas und eine riesen grosse Seelöwen Kolonie mit ihren so kuscheligen und süssen Babys.

dsc00689

 

 

 

Tag 5 13.09.2016

6.30 Uhr morgens standen wir mit Badeanzug hinten auf dem Schiff «bereit»
für einen Morgen Schnorchel Gang im Offenen Meer zwischen dem Kickers Rock. Mit dem Schlauchboot wurden wir beim Kickers Rock ausgeladen und Julio unser Guide begleitete uns. Die mutigen vom Schiff «sorry Katrin DCIM100GOPROund Sue » hihi wagten den Sprung ins Wasser und als erstes sahen wir Haie unter uns. Mit einer halben Panikattacke schnorchelten wir über den Haien und Schildkröten. Schnell sind sie verschwunden und die Angst löste sich und das Adrenalin schoss hoch. Ich wusste nicht, dass man um 6.30Uhr früh so viel Adrenalin Verspüren kann. Nachdem wir einige Fische sahen… PLÖTZLICH…. Eine ganze Gruppe von Haien whitetip reef sharks unter uns. Mindesten 15 Haie. Was für ein unglaubliches Erlebnis. Um 7.30Uhr hatten wir schon einen Schnorchel Gang hinter uns und stärkten uns mit einem leckeren Frühstück. Gleich weiter an den Cerro Brujo Stand wo wir 2h freie Zeit hatten um zu spazieren, schnorcheln und sonnenbaden. Leider wurden wir von tausenden Fliegen belästigt das machte das ganz nicht so Angenehm aber dank meine Aunty Margo hatten wir den Tabar Stick mit uns und könnten uns von der Fliegenplagge befreien. Thanks Aunty Margo.

dsc00930Am Nachmittag einen Ausflug auf Isla Lobos wo wir die Fragata Vögel bewundern konnten mit ihrem roten, aufgeblasenen Kehlsack.

 

 

 

Laaaaand in Siiiiiicht….

Wir bekamen 2h Zeit um uns in der «Hauptstadt» von Galapagos aufzuhalten, namens Pto. Baquerizo Moreno. Nach 5 Tagen endlich wieder Zivilisation, wie ungewohnt sich dies Anfühlt. Nach einem kleinen Spaziergang durch das kleine überschaubare «Städtchen» stürzten sich alle in ein Restaurant und bestellten leckere Alkoholische Getränke und nutzen das Wifi. Zum Glück hatten wir Jerry dabei einen unsren Chinesen. Den das Wifi von der Bar funktionierte nicht und er lehnte uns seinen Hotspot aus damit alle schnell ihr Update machen können. Wir verrückt wir doch alle sind.

Zurück an Board haben wir den Abend mit einem gemeinsamen Bierchen ausklingen lassen und freuten uns über das Nachtessen. Heute war die Nacht aller Nächte wir gingen erst um 22.00Uhr ins Bett und hatten einen sehr geselligen Abend. Darwin unser Barmann gab uns noch einige shots Ecuadorianischer Rohrzucker schnaps aus.

 

Tag 6 14.09.2016

Heute Morgen sind wir zu den Albatrossen dsc01027marschiert auf der Insel Espanola wo wir auch ganz viele Baby Robben sahen. Am liebsten hätte ich eins geschnappt und in den Rucksack gesteckt. Unglaublich wie gross die Albatrosse sind und es war auch die Zeit der Babys. Die Albatros Babys sind riesengroß und flauschig. Später Navigierten wir zum Gardner Bay wo wir die letzte Möglichkeit haben werden den Stand zu geniessen auf dieser Reise. Leider hat es zum ersten Mal geregnet «genieselt» und es war nicht so angenehm am Strand zu liegen.

dsc01128Jedoch hat ein kleiner Vogel Lukas sehr gemocht und hat versucht sein Wasser zu stehlen.  Einen gemütlichen Nachmittag hatten wir gemeinsam on Board und liessen den Abend ausklingen.dsc01098

 

Tag 7  15.09.2016

Letzter ganzer Tag an Board. Heute sind wir um 06.00 Uhr startklar gewesen um auf der Insel Floreana die Flamingos zu bestaunen. Bereits um 07.00 Uhr waren wir alle mit Taucherausrüstung bereit um das letzte Mal ins kalte Wasser zu Springen.

DCIM100GOPROMan merke dies alles vor dem Frühstück. Die Devils Crown ist ein stark erodiertet Vulkankrater und einer der schönsten Schnorchel und Tauchplätze auf den Galapagos Inseln. Wir sprangen ins kalte Wasser und alles was wir sahen waren Quallen. Jedoch unser Guide sagte wir probieren es trotzdem. Lukas und Ich ohne Neoprenanzug. Das ganze Wasser war Milchig wegen den vielen Quallen. Julio beschloss den Schnorchel Gang abzubrechen. Ich war ehrlich gesagt etwas erleichtert. Julio wurde zweimal gestochen. Schade den es wäre bestimmt ein weiteres Erlebnis gewesen aber so ist die Natur. Sogar versuchte heute unser Chinese Jerry zum ersten Mal Schnorcheln leider ohne grossen Erfolg wegen den kleinen Biester. Nach dem Tauchgang gab’s endlich Frühstück und wir Navigierten nach Santa Cruz Puerto Ayora.

 

Tag 8 16.09.2016

Abreise und auf Verabschiedung von unser liebgewonnenen Truppe. Wir haben so viele tolle Menschen auf dieser Schiffstour kennengelernt und werden bestimmt in Kontakt bleiben und wer weiss, man sieht sich immer zwei Mal im Leben. Wir hoffen es aufjedenfall!dsc00842

 

 

 

 

Allgemein über die Insel:

Wow Galapagos ist soooo atemberaubend und bietet sooo viel, das kann man sich gar nicht vorstellen, wenn man es nicht selber sieht. Jede einzelne Insel auch wen sie nahe bei einander sind ist so Komplet anders. Auf der einen Leben die DCIM100GOPROLandiguanas die den ganzen Tag unter dem Kaktus warten müssen bis eine Frucht hinunter fällt. Auf einer anderen sind die Marineiguanas wohnhaft, die Seegrass fressen. Unglaublich viele Vögel die ihre Nester am Boden haben da sie keine Feinde haben. Unberührte Natur. Die Unterwasserwelt ist genau so eindrücklich wie die Landschaften. Wir Schwammen mit Haifischen, Meeresschildkröten, Robben, Rochen und tausenden von Fischen. Ein unglaubliches Farbenspiel. Traumhafte Strände mit Krabben und Pelikane. Eulen, Pinguine und Kakteen. Unglaublich was hier alles Zusammenlebt. Um 20.00 Uhr waren wir meistens bereits im Bett den um 18.00 Uhr wird es auf dem Äquator stockdunkel und mit diesen vielen Eindrücken vom ganzen Tag schliefen wir meist gut.

Ich würde jedem empfehlen die Galapagos Insel zu bereisen und dies vor allem mit einem Schiff, ich weiss es ist ein Haufen Geld aber es ist jeden einzelnen Rappen wert. 8 Tage auf dem Schiff mit einer tollen Crew und einer megamässigen Truppe an Leuten. Das Essen war spitze und der Guide Julio wusste über alles ganz genau Bescheid und konnte uns so viele Wertvollen Tipps mitgeben. Eine Unvergessliche Zeit.

 

 

Der schönste Satz der Julio sagte war:

Don’t destroy the new, because the new is the beginning.

 

 

 

 

 

 

 

 

Day 1 09/09/2016

The first day we drove from Puerto Ayora to Baltra airport. 1 hour drive by taxi, bus,  dsc00201boat, bus and all for 3 dollars. At the airport we waited and waited and waited until I asked someone when the people from the Fragata boat wil come. The feedback from him was: are you swiss? I answerd yes. A nice guy from Zürich living for 25 years in the Galapagos Islands and Guide in the National Park is. He said, you just have to wait … someone will come …. difficult for us inexperienced, Swiss travelers. But so it was, after waiting about 2.30h finally someone with the sign Fragata ship came and we met our nice tour members.

dsc00216Once on the ship, wow what a room. On the upper floor with two windows, we felt right at home.

After a delicious lunch, we went to Bachas Beach with a beautiful beach. We saw Igunanas, many birds, crabs, pelicans and rare flamingos. Later a short snorkeling trip from the beach and then back to the boat to our new home for the next 8 days.
In the evening the whole crew introduced themselves and we had the briefing for the next day. Our guide Julio was born in Santa Cruz and knows every corner of the 19 islands in the Galapagos.dsc00198

 

Day 2 10/09/2016

The first night on the ship was pretty dsc00731rough. We drove from 23:00 am to 05.30 pm until we arrived in the middle of a crater. We both swallowed half of a tablet just to be on the safe side for the night. In the morning we felt little rested and as if we had partied all night. Very impressively this scene in the middle of a volcanic crater. dsc00337At 06.00 am we took the boat to the island of Genovesa. A steep stone staircase (the Prince Philips steps) up and arrived above in the mangroves, birds everywhere and loud chirping.
What an experience, untouched land and only natural. Gives me right back goosebumps when I think back of it. A trek across the island and we saw thousands of birds and a rare owl.

 

Later equipped with snorkel gear we took the boat to dsc00134the inner crater walls of the volcano and went snorkeling in the middle of the crater. Pretty crazy. We saw lots of fish in every color.

In the afternoon we went for a second trek to the other side of the crater and saw: sea lions, iguanas, and a lot of birds with their young ones. The Island Genovese is primarily known for its richness of bird life. We had the opportunity to go snorkeling again from the beach.dsc00499

 

Day 3 11/09/2016

Another bumpy night, but we are dsc00560already a bit more used to it and got some more sleep. Today we arrived at Bartolomé known as Santiago Island. This is the most famous island of the Galapagos and so far, my favorite. I am absolutely gob smacked by this beauty of nature. We marched to the top of the volcano and had a stunning view across the island. Snow white beaches, volcanoes, lava and indescribable colors. On the beach next to the Pine Rock we went snorkeling. We even saw the very rare penguin shoot through the water. Seals, turtles and a large stingray. Unbelievable how elegant a turtle can fly through the water. Our guide Julio snorkeled with us, he is a very experienced diver and could show us a lot. Generally, he knows everything about the islands and gives us this valuable knowledge.

dsc00579Later in the afternoon we arrived in Sullivan Bay. Part of the island mainly consists of black lava. Very few plants have managed to take root here. Again such a different island and you felt like on the moon or in a natural reserve and can’t believe that these islands are true. Incredible!dsc00581

Despite the Lava there are white sandy beaches and we went snorkeling. This time we did not see as much as in the morning it was still a nice cooling off. On In the distance we saw a shark jump out of the water. Crazy and a bit scary.dsc00631

At Sunset we enjoyed a beer on the deck, we are not navigating this night so we will get a good night of sleep.

After dinner we had a Game – evening with the Germans-girls and Sue. We have the English / German table, funny how the seating arrangement has quickly stayed the same. Man is probably really a creature of habit.

 

Day 4 12/09/2016

 

After Breakfast we headed to South dsc00672Plaza, a small island next to Santa Cruz. After a dry landing next to the sea lions, we walked a circuit around the island. Again a very different island. Colors, land iguanas, cacti and sea lion colonies. In the afternoon weare heading to Santa Fe were the snorkeling from the boat with a colony of sea lion was an absolute highlight. Unbelievable how close the sea lions were swimming and playing with us. Later in the afternoon we walked around the island and saw the biggest Katus 7m high, Landiguanas and a giant colony of sea lions with their so cuddly and sweet babies.dsc00699

 

 

Day 5 13/09/2016

6.30am we were “ready” in our dsc00601bathing suits for a morning snorkel in the open sea between the Kickers Rock. With the dinghy we were dropped of at Kickers Rock and Julio our guide came with us. The brave ones from the ship „sorry Katrin and Sue“ hihi took the plunge into the water and the first thing we saw were sharks among us. With a half of a panic attack we snorkeled over the sharks and turtles. They quickly disappeared and the fear dissolved and the adrenaline kicked in. I did not know that you can fell so much adrenaline at 6.30am. After we saw some fish …

SUDDENLY ….

A whole school of sharks (whitetip reef sharks) among us. At least 15 sharks. What an incredible experience. 7.30am we strengthened us with a delicious breakfast. So we continued to Cerro Brujo Beach where we had 2 hours free time to walk around, snorkeling and sunbathing. Unfortunately, we were harassed by thousands of flies that made the whole stay not so pleasant but thanks to my Aunty Margo we had the Tabar Stick with us and could free us from these stupid flies. Thanks Aunty Margo.dsc01125

dsc00925

In the afternoon, a trip to Isla Lobos where we could admire the Fragata birds with
their red, inflated throat pouch.

 

Laaaaand  ahooooooy ….

We got 2h time in the „capital“ of Galapagos, called Pto. Baquerizo Moreno. After 5 days, finally civilization as strange as it feels. After a short walk through the small „town“  all rushed in a restaurant and ordered delicious drinks and ofcourse everyone had to get wifi. Luckily we had Jerry with us a Chinese guy from our group. Because the wifi from the bar was not working and he shared his hotspot with us so that everyone can make their updates. How crazy we all are.

Back on board, we enjoy the evening with some beers. Tonight’s the night of all nights as we only went to bed at 22.00pm and had a very pleasant evening. Darwin our Barman gave us a few shots Ecuadorian sugar cane brandy.

 

Day 6 14/09/2016

This morning we are on the island of dsc01063Espanola were the albatrosses and their babys.
Unbelievable how big the albatrosses are and their giant babies. The Albatross babies are huge and fluffy. Later we navigated to Gardner Bay where we had the last chance to enjoy the dsc01107beach on this trip. Unfortunately, it has „drizzled“ rained for the first time and it was not so pleasant to lie on the beach.
A relaxed afternoon we hadtogether on board.dsc01097

 

 

Day 7 15/09/2016

Last full day on board. Today we have dsc00984been ready to go at 06.00am to see the island of Floreana and its flamingos. Already at 07.00am we were all ready with our snorkeling gear as this was the last snorkeling of the week. You notice these things were all before breakfast. The Devils Crown is a strong eroded volcanic crater and one of the most beautiful snorkel and diving areas of Galapagos Islands. We jumped into the cold water and all we saw were jellyfish. However our guide said we try it anyway. Lukas and I had no wetsuit on. All the water was milky because of the many jellyfish. Julio decided to cancel the snorkel. dsc00955I was relieved to be honest. Julio was stung twice. Too bad it would of been another experience but so is mother nature.
Even our Chinese Jerry tried snorkeling today but unfortunately without great success because of these little beasts. After the dive finally we got a nice breakfast and we navigated to Santa Cruz Puerty Ayora.

 

 

 

Day 8 16/09/2016

Departure and Goodbye’s of our amazing group of people. We have met so many great people on this cruise and will definitely stay in contact and who knows, you always meet twice in life. Well lets hope so!!!dsc00840

 

 

 

 

General on the island:

Wow Galapagos is soooo stunning and has sooo much that you cannot imagine, if you’ve not seen it yourself. Each island is so completely different. On the one the Landiguanas have to wait all day under the cactus until a fruit falls down. On another, the Marineiguanas resident that eat seaweed. Incredibly many birds with their nests on the ground because the have no enemies. Untouched nature. The underwater world is just as impressive as the scenery. We swam with sharks, sea turtles, seals, rays and thousands of fish. An incredible play of colors. Beautiful beaches with crabs and pelicans. Owls, penguins and cacti. Unbelievable what lives together on each Island. It is on right on the equator and dark by 6pm and with so many impressions from the day we mostly slept well.

I would recommend this trip to everyone, primarily with a ship. I know there is a lot of money but it’s worth every penny. 8 days on the ship with a great crew and an amazing and crazy troop of people. The food was great and the guide Julio knew everything about Galapagos and us lots of precious of information. An unforgettable time.dsc00843

 

This was a nice quote Julio said:

Do not destroy the new, because the new is the beginning.

Ein Gedanke zu “Don’t destroy the new, because the new is the beginning. Zerstöre das Neue nicht, denn das Neue ist der Anfang.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s